Februar 2002 – Bei der Sportlerwahl des Jahres 2001 (Oberpfälzer Nachrichten und Rundschau) belegte Sabine Bonitz den zweiten Platz. Gratulation!!!!!!!

25.03.2002- Im Auftrag des Bayerischen Judo-Verbandes richtete der 1. JC Weiden zum dritten Mal in Folge die European Open der Männer U 17 aus. Zwar konnte wegen des unglücklichen Termins ausgerechnet zu Ostern die Anzahl der Aktiven vom Vorjahr bei weitem nicht erreicht werden, doch wurden die Zuschauer durch auf hohem technischen Niveau stehende Kämpfe entschädigt. Schirmherr und JC-Ehrenmitglied OB Hans Schröpf eröffnete das Turnier und begrüßte die Teilnehmer aus vier Nationen. Neben Japan, Polen und Deutschland mit Teilnehmern aus Berlin, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Thüringen und Bayern hatte überraschend auch noch Österreich – trotz eigener Veranstaltung – ein kleines Team nach Weiden gesandt. Begründung: „Ihr habt die Japaner auf der Matte.“ Wegen vergleichbarer Turniere in Österreich, England, Holland und Frankreich (Belfort), wo statt in Weiden zum Beispiel die A-Nationalmannschaft des Deutschen Judo-Bundes antrat, hatten logischerweise an diesem Wochenende alle Veranstalter-Nationen mit dem Gespenst „Nichterscheinen der ausländischen Aktiven“ zu kämpfen. Umsichtig agierte das Team um BJV-Kampfrichterreferent Herbert Eberlein (Nürnberg) und das JC-Organisationsteam um Thomas Kraus, Günther Lehrer, Thomas Benkner und Bettina Ertel, das mit der Abwicklung der Veranstaltung zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Probleme hatte, festigte den Ruf des 1.JC Weiden als mustergültiger Ausrichter. Dennoch wird es eine Durchführung der „European Open“ wie bisher unter Beteiligung der Japanischen Nationalmannschaft – vor allem aus Kostengründen - im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht mehr geben.

09.-12.05.2002 – Die Abteilung Aikido war wie im Vorjahr unter der Schirmherrschaft von Weidens Oberbürgermeister Hans Schröpf Ausrichter eines bundesoffenen Lehrgangs mit Klaus Chudziak in der Weidener Sporthalle am Wasserwerk. Chudziak ist Mitglied im BdAS-Bundes-Lehrerkomitee und Träger des Schwarzgurt 6. Dan. Dem agilen Aikido-Abteilungsleiter Thomas Thiermann wird hierbei der 4. Dan verliehen und es erfolgt die Berufung in das Lehrerkomitee. Thiermann ist damit einer der höchsten Aikido-Würdenträger in ganz Bayern; der 1.JC und seine Abteilung Aikido sind natürlich stolz auf diese Auszeichnung.

01.06.2002 - Eine kleine Abordnung JC-Judoka beteiligte sich auf Einladung der United States Army, Europe, and Seventh Army, 282nd Base Support Battalion, an der ASIAN PAZIFIC CELEBRATION im Community Activity Center im Lager Hohenfels und kam dabei in den Genuss einer „Begegnung der besonderen Art“. Army-Angehöriger und CAC-Direktor Troy Mason, Jugendleiter beim Weidener Judoclub, hatte die Einladung arrangiert und fungierte als Conferencier. Der Auftritt von Gruppen unter anderem aus Thailand, Hawaii, Malaysia, Indonesien und den Philippinen unterstrich den bekannten Ruf des Gastgebers als Vielvölkerstaat. Fernöstliches Flair, von vielen Kulturen auf engstem Raum durch jeweils äußerst interessantes Programm vermittelt – das hatte noch keiner der JC-Judoka gesehen. Als Höhepunkt der Veranstaltung angesagt, wurden die JC-Aktiven dieser Proklamation mehr als gerecht. JC-Vorsitzender und Mädchentrainer Karl Ertel gab mit fünf Mädchen einen kleinen Einblick in das Trainings- und Kampfgeschehen, wobei auch ein kleiner „Schaukampf“ zwischen Ertel und der elfjährigen Fiona Meier auf dem Plan stand – natürlich „siegte“ Fiona. Judoabteilungsleiter Thomas Kraus riss mit seinem Showteam die interessierten Zuschauer zu wahren Begeisterungsstürmen hin.

Ansprechende Choreographie, Selbstverteidigung in Perfektion, in Echtzeit und slow motion – das breitgefächerte Programm der sechs Akteure hatte es in sich. Die Flugrolle von Kraus über fünf Personen ließ die Zuschauer regelrecht den Atem stocken. Nach den unterhaltsamen Vorführungen wurde ein sehr reichhaltiges Asiatisches Büffet, kalt und warm, geboten. Und zum Abschluss wurden die JC-Cracks auch noch auf die Bowling-Bahnen eingeladen, bevor es mit einem original US-school-bus (25-Sitzer) wieder zurück nach Weiden ging.

06.06.2002 – Zur (15.) Jahreshauptversammlung - mit Neuwahlen - hatte der 1. JC Weiden in den Lehner-Saal nach Rothenstadt eingeladen. 1.Vorsitzender Karl Ertel begrüßte besonders herzlich den neuen CSU-Stadtrat und Karateka Hans-Walter Blum, den BLSV-Kreisvorsitzenden Ernst Werner, den Vorsitzenden des Stadtverbandes für Leibesübungen, Herbert Tischler und entschuldigte die SPD-Stadtratsfraktion sowie Ehrenmitglied OB Hans Schröpf (wegen Katastropheneinsatz). Die Grußworte der Ehrengäste, durchweg mit großem Lob angereichert, waren das I-Tüpfelchen dieser lockeren, harmonischen Versammlung, wobei es immer wieder zu lustigen, positiv hintergründigen Zwiegesprächen kam. Der lang anhaltende Applaus für die Ehrengäste kam nicht von ungefähr. Den Anfang bei den Ehrungen machte Thomas Thiermann, der für 25 Jahre Aikido-Treue ausgezeichnet wurde. Ertel erinnerte in seinem Jahresbericht noch einmal an die Highlights der Saison 2001.

Im Vordergrund stand natürlich die Ausrichtung der EUROPEAN OPEN unter Beteiligung der Japanischen Nationalmannschaft, die der 1.Judoclub Weiden zum zweiten Mal im Auftrag des Deutschen Judo-Bundes ausrichtete. Sehr viele Mitglieder beteiligten sich am Vereinsausflug in den Bayernpark. Der 1. Judoclub Weiden trug auch entscheidend zum guten Gelingen der beiden weltgrößten Judoereignisse 2001 bei. JC-Vorsitzender Karl Ertel war vom Vizepräsidenten der Europäischen Judo-Union für den Deutschen Judo-Bund zum Hallenchef für die Judo-Weltmeisterschaft und das Judo World Masters in München berufen worden. Ertel war damit einer der fünf Sportbereichsleiter. In sein Team wiederum holte er die JC-Mitglieder Thomas Kraus, Troy Mason, Patrick Plaß, Tobias Schmid, Ernst Schneider, Manuel Schneider, Florian Zeman, Silvia Keppler, Stefanie Salavs und Kaarina Weber, die ihn nach München begleiteten. Dieses Team wurde für seine Spitzenleistung vom DJB-Präsidenten Peter Frese und vom DJB-Sportdirektor Günter Romenath besonders gelobt. Ertel: „Ich kann jetzt ohne Übertreibung behaupten, alles, was es in Sachen Judo auf dieser Welt gibt, entweder selbst oder mit organisiert zu haben.“

Neben zahlreichen anderen sportlichen Höhepunkten 2001 zählte die erfolgreiche Prüfung zum Schwarzgurt von Petra Kunz, die damit als erste weibliche Sportlerin im Verein die Meisterprüfung absolvierte, sowie die erfolgreich abgelegte Prüfung zum 2. Dan von Thomas Kraus. Die erfolgreichsten Judoka waren 2001 Sabine Bonitz, Sabrina Zahn, Tobias Greim und Patrick Mason. Michael Hohlrüther (Ju-Jutsu) und Thomas Thiermann (Aikido) berichteten von zahlreichen Erfolgen, Gürtelprüfungen, Vorführungen, Lehrgängen und sonstigen Unternehmungen. Besondere Ereignisse hierbei die erfolgreichen Prüfungen von Josef Schörner (2. Dan Ju-Jutsu) und Jürgen Kriechenbauer (1. Dan Aikido). Dritter Vorsitzender und Schatzmeister Karl-Heinz Reisinger wartete wie immer mit einem imposanten und positiven Zahlenwerk auf, das durch den von den Kassenprüfern Michaela Sperl und Reinhard Winter verfassten, präzisen Bericht Bestätigung fand, so dass die Entlastung des Vorstands nur noch reine Formsache war. Sensationell schnell und absolut rekordverdächtig der Ablauf der Neuwahlen unter der Regie von Wahlleiter Herbert Tischler und seinen Beisitzern Hans Walter Blum und Ernst Werner, wobei besonders Tischler durch seinen außergewöhnlichen, herzerfrischenden Stil die Begeisterung und Sympathie der Versammlung auf sich zu vereinen wusste. Aber natürlich gab es auch heuer keinerlei Probleme in Sachen Wahlen. Für jedes Amt stand wie immer nur ein Kandidat zur Verfügung und sämtliche Funktionäre wurden einstimmig und ohne jegliche Gegenstimme in ihre Ämter gewählt. Es kam zu folgendem Wahlergebnis:

1.Vorsitzender Karl Ertel (seit 1988!), 2. Vorsitzender Günther Lehrer, 3. Vorsitzender und Schatzmeister Karl-Heinz Reisinger (seit 1988!), Schriftführerin Dr. Claudia Meyer-Fuchs, Pressereferentin Bettina Ertel (seit 1988!), Männerreferent Thomas Benkner, Frauenreferentin Kaarina Weber (neu), Jugendreferent männlich Troy Mason (neu), Jugendreferentin weiblich Stefanie Salavs (neu), Kassenprüfer Michaela Sperl und Reinhard Winter. Bestätigt wurden die in den jeweiligen Abteilungen gewählten Abteilungsleiter Thomas Kraus und Stellvertreter Thomas Benkner (Judo), Alexander Gröbner und Michael Hohlrüther (Ju-Jutsu) sowie Thomas Thiermann und Jürgen Kriechenbauer (Aikido). Vereins-Jugendsprecher bleibt weiterhin Oliver Ertel, Stellvertreterinnen Melanie Salavs und Sabine Bonitz. Der offizielle Part der in weiten Teilen sehr unterhaltsamen Veranstaltung konnte bereits nach einer guten Stunde beendet werden. Beim 1. Judoclub Weiden ist die Welt halt noch in Ordnung.

13.07.2002 - Der 1. Judoclub Weiden veranstaltete zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder einen „Tag der offenen Tür“. Zur völligen Überraschung der Verantwortlichen nahmen an der im Rahmen dieser Veranstaltung stattfindenden Judo-Vereinsmeisterschaft mit 75 Kindern und Jugendlichen (43 Mädchen, 32 Jungen) nicht nur mehr JC-Aktive als erwartet teil. Über den ganzen Tag verteilt ließen sich etwa 300 Zuschauer (mehr als bei manch offizieller Veranstaltung!) die zum Teil recht spannenden Wettkämpfe nicht entgehen. Das bewährte Organisationsteam um Bettina Ertel, Günther Lehrer und Thomas Benkner funktionierte während der vierstündigen Veranstaltung wie immer hervorragend, und die unendlich vielen Kampfbegegnungen auf zwei Matten wurden von den als Kampfrichter fungierenden Karl Ertel und Thomas Kraus sehr umsichtig geleitet. Und auch das Rahmenprogramm war attraktiv und sehenswert. Unter der Leitung von Thomas Kraus (Judo), Thomas Thiermann (Aikido) und Josef Schörner (Ju-Jutsu) zogen die Show-Teams der drei JC-Abteilungen zur Begeisterung der Zuschauer alle Register ihres Könnens und boten in den Pausen Selbstverteidigung vom Feinsten, wobei auch Stöcke, Pistolen, Messer und echte Schwerter zum Einsatz kamen. Hauptsponsor Erich Regler (Druckzentrum) überreichte den von ihm gesponserten „Regler-Cup“ an die besten Aktiven der einzelnen Altersklassen U 11 (Christopher Schwarzer und Katharina Pschierer), U 13 (André Schwarzer und Fiona Meier) und U 15 (Patrick Mason und Sarah Stangl).

Die einhellige Meinung der Zuschauer, überwiegend Eltern, Verwandte und Bekannte der JC-Jugend, sowie der JC-Verantwortlichen: auch im nächsten Jahr muss es unbedingt wieder einen „Tag der offenen Tür“ geben.

20.07.2002 - Karl Ertel, Gründer und 1.Vorsitzender des Weidener Judoclubs, feierte zusammen mit Familie (Tochter Janine hatte am gleichen Tag Geburtstag) sowie den JC-Trainer- und Funktionärskollegen der Abteilungen Judo, Ju-Jutsu und Aikido seinen 50. Geburtstag. Günther Lehrer und Karl-Heinz Reisinger (2. und 3. Vorsitzender) sorgten zusammen mit dem JC-Organisationsteam mit lustigen Einlagen dafür, dass die unterhaltsame Feier zu keiner Zeit langweilig wurde. Ertel, Schwarzgurtträger mit Prüferlizenz, der nach wie vor mindestens zweimal wöchentlich auf der Matte steht, hat ein kleines Stück Oberpfälzer Judogeschichte mitgeschrieben. Seine Judowiege stand beim TBW, wo er unter Karl Reul und Billy Enders am 1.7.1965 sein Judodebüt gab und ab 1985 die Abteilung Judo leitete. Am 6.2.1988 gründete er den 1.Judoclub Weiden – ein Schritt, den er niemals bereute - und ist seit diesem Tag 1.Vorsitzender und Haupttrainer im weiblichen Bereich.

Ehrenamtlich tätig war er als Funktionär im Bezirk und Verband von 1985 – 2002 unter anderem als Bezirkskassenwart, Bezirksfrauen- und Mädchenreferent, Bezirksvorsitzender der Oberpfalz, Gebietsvorsitzender Nordbayerns, Jugendreferent für die weibliche Jugend in Nordbayern und zuletzt als Mitglied im Rechtsausschuss des BJV. Als Höhepunkt seiner langjährigen Funktionärslaufbahn bezeichnet Ertel seine Berufung ins Organisationsteam des Deutschen Judobundes, wo er als Hallenchef und damit als einer von fünf Sport-Ressortleitern das World Masters und die Judo-Weltmeisterschaft 2001 in München mit organisierte. Auch judofremdes Engagement steht zu Buche: acht Jahre, von 1993 – 2000 war er als ehrenamtlicher Jugendrichter ans Amtsgericht Weiden berufen worden. Als erster und bisher einziger Oberpfälzer Judoka mit der Ehrennadel des Japanischen Judo-Verbandes (Tenri) ausgezeichnet, wurden ihm neben sonstigen Vereinsauszeichnungen die Ehrenplakette des Sports der Stadt Weiden in bronze, das Ehrenzeichen des Bayerischen Landes-Sportverbandes in silber, die Ehrennadel der Bayerischen Sportjugend in gold sowie die Ehrennadel des Bayerischen Judo-Verbandes in gold verliehen. Den 1997 an Ertel für sein jahrzehntelanges erfolgreiches Wirken verliehenen Jugendpreis der Stadt Weiden vergab er an den 1.Judoclub Weiden weiter.

26.07.2002 – Im Freizeitheim „Auf der Reglersruh“ verbrachten einige Mädchen zusammen mit ihrem Trainer Karl Ertel und den Betreuerinnen Stefanie Salavs und Tatjana Sommer ein paar „erholsame“ Tage. Obwohl es das Wetter nicht allzu gut meinte, vergingen die Tage wie im Flug bei allerlei unterhaltsamen Zeitvertreib.

31.08.2002 - Das Freizeitland Geiselwind war Ziel der männlichen JC-Jugend. Trainer und Betreuer Thomas Kraus hatte schönes Wetter bestellt und tatsächlich war dieses auch zuverlässiger Begleiter den ganzen Tag über. Nach dem interessanten und ereignisreichen Tag fiel den Jungs die Rückfahrt natürlich nicht besonders leicht. Aber es gibt ja bestimmt ein "nächstes Mal".

September 2002 – Sie hat es geschafft – als erste Ju-Jutsu-Dame im Team Bushido legte Martina Beer mit Erfolg die Prüfung zum Schwarzgurt 1. Dan ab und darf sich nun „Meisterin“ nennen.

Oktober 2002 – Einen weiteren Selbstverteidigungskurs für Frauen leiteten Karl Ertel, Günther Lehrer, Thomas Kraus und Thomas Benkner. Die Teilnehmerinnen waren mit Begeisterung dabei.

November 2002 – Beim internationalen Ratisbona-Cup in Regensburg stand Sabrina Mayer auf dem obersten Treppchen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte geht damit ein internationaler Titel an den 1. JC Weiden.

Dezember 2002 – Sabrina Mayer zum zweiten. Auch das Top-Ten-Turnier dominierte sie, erkämpfte sich als einzige Teilnehmerin sowohl bei der FU15 als auch bei der FU 17 den ersten Platz. Zwei Titel an einem Tag!! Grandios!!

Dezember 2002 – Der 1.Judoclub Weiden hatte wie in den beiden Vorjahren seinen Jahresabschluss mit Ehrungen auf zwei Abende aufteilen müssen, um die riesige Teilnehmerschar unterzubringen. Am letzten Trainingsabend empfingen 150 ungeduldige Kinder in der Turnhalle Rothenstadt den Hl. Nikolaus und seinen Knecht Rupprecht. Viel Lob und wenig Tadel brachte der Heilige Mann genauso mit wie kleine Päckchen für alle. Ein Teil der Judoka (Plätze 26 bis 98!!), die im Sportjahr 2002 aktiv und erfolgreich an Meisterschaften und Turnieren teilgenommen hatten, wurde geehrt und erhielt Urkunden und Medaillen. Am nächsten Abend fand dann der Ehrenabend für die besten Sportler, die Trainer und Funktionäre statt. JC-Vorsitzender Karl Ertel begrüßte hierzu die Mitglieder der Abteilungen Judo, Ju-Jutsu und Aikido. Er überraschte nicht nur mit einem wie immer imposanten Zahlenwerk, sondern auch mit der Mitteilung des Tages, die ihm am gleichen Nachmittag durch den Männerreferenten des Deutschen Judo-Bundes, Gerd Egger, überbracht worden war: im Jahre 2004 wird mit größter Wahrscheinlichkeit in der Weidener Mehrzweckhalle neben anderen Nationen endlich auch die japanische Frauen-Nationalmannschaft auf deutschem Boden und auf Weidener JC-Matten stehen. Glückwünsche gingen an Tina Beer, die bisher erste JC-Ju-Jutsu-Schwarzgurtdame, sowie Thomas Kraus (neuer Bezirkstrainer) und Günther Lehrer (Berufung in die Dan-Prüfungskommission des Bayerischen Judo-Verbandes). Zweiter Vorsitzender Günther Lehrer und dritter Vorsitzender Karl-Heinz Reisinger überreichten Präsente an die Helfer, Trainer und Funktionäre. Danach wurden die 25 erfolgreichsten Nachwuchs-Judoka des Jahres 2002 geehrt, die Urkunden und wertvolle Pokale in Empfang nehmen konnten. Den ersten Platz belegte hierbei mit 108 Punkten Sabrina Mayer, amtierende Bezirksmeisterin und Siegerin des Internationalen Ratisbona-Cups, gefolgt von Patrick Mason (105,2 Punkte), Andreas Kunz (80,1), Tobias Greim (79,8), Armin Regler (60.9). In die TOP TEN (zehn Beste des Judobezirkes Oberpfalz) waren durch die Bezirksjugendleitung berufen worden: Nina Habenschaden, Sabrina Mayer, Viktoria Seiffert, Armin Regler, Andreas Kunz, Patrick Mason und Tobias Greim. Für mindestens 25 Einsätze und mehr für den 1. JC Weiden wurden 12 Aktive geehrt, wobei Andreas Kunz mit 40 Einsätzen an der Spitze steht. Nach den Ehrungen ging es wie immer über zum gemütlichen Teil.