08.01.2006 - Der 1. Judoclub Weiden beteiligte sich mit neun Aktiven, die sich allesamt für die nordbayerischen Titelkämpfe qualifizieren konnten, an den diesjährigen Meisterschaften der Frauen und Männer U 20 und U 17 in Grafenwöhr. Acht der JC-Cracks schafften nicht nur den Sprung aufs Stockerl, sondern erreichten sogar das Finale. Drei Titel und fünf Vizetitel standen am Ende zu Buche. Bei der weiblichen Jugend U 17 stellte Mädchentrainer Karl Ertel sechs Kämpferinnen auf die Matte. Anita Freundorfer, zum ersten Mal in dieser Altersklasse und auch noch eine Gewichtsklasse höher als gewohnt am Start, konnte sich mit Platz fünf gerade noch für die Gebietsmeisterschaft qualifizieren. Marina Penno, Nina Habenschaden und Anna Schätzler unterlagen erst im Finale und holten jeweils hoch verdient Platz zwei. Auch für Christina Bock war die Goldmedaille zum Greifen nah, bevor sie durch eine Verletzung im Finale zur Aufgabe gezwungen war und mit Platz zwei und Krankenhaus vorlieb nehmen musste. Gewohnt souverän steuerte Paloma Fernandez ihren erwarteten Titelgewinn bei. Jessika Bertelshofer machte ihr das bei den Frauen U 20 nach und holte in überzeugender Manier den Bezirkstitel. Mit zwei männlichen Akteuren war JC-Trainer Thomas Kraus angereist. Marcel Häusler (U20) kämpfte sich bis ins Finale vor, wo er sich geschlagen musste und Silber gewann. Richard Irlbacher (U17) sorgte mit einer sensationellen Wurftechnik gegen seinen fünf Stufen (!!) höher graduierten Finalgegner für Furore und holte völlig überraschend Gold.  

15.01.2006 - Der 1. Judoclub Weiden avancierte bei den nordbayerischen Titelkämpfen der weiblichen U 17 (Jg. 1990/91/92) in Obernburg mit einem ersten, zwei dritten und einem fünften Platz völlig überraschend zum drittbesten aller teilnehmenden Vereine. Nur der TSV Altenfurt (Mittelfranken) und die SG Eltmann (Unterfranken) hatten am Ende eine noch bessere Bilanz aufzuweisen. JC-Trainer Karl Ertel war mit vier Aktiven angereist, von denen drei heuer erstmals in der höheren Altersklasse antraten. In der 44-kg-Klasse kämpfte sich Christina Bauer wacker und souverän bis zum fünften Platz vor. Neuzugang und U-17-Debütantin Marina Penno musste in der gleichen Gewichtsklasse lediglich eine vermeidbare Niederlage im Halbfinale einstecken und holte verdient den dritten Platz. Nina Habenschaden zeigte von Anfang an, dass auch in der neuen Altersklasse kein Fass ohne sie aufgemacht wird. Sie kämpfte sich mit ihrem sauberen und fairen Kampfstil in der nicht nur zahlenmäßig starken Klasse bis 52 kg bis ins Halbfinale vor. Dort musste sie sich der Favoritin und späteren Siegerin geschlagen geben und gelangte so in die Trostrunde. Hier lief die zweifache bayerische Meisterin der F U 13 und F U 14 im kleinen Finale noch einmal zu einer Bombenform auf, zeigte, wer das Sagen hat, und holte mühelos den dritten Platz. U-17-Neuling Anna Schätzler steuerte unbeschadet den Titelgewinn in der offenen Klasse bei.  

22.01.2006 - Der 1. Judoclub Weiden hatte bei den diesjährigen bayerischen Meisterschaften der Frauen U 17 (Jahrgänge 1990, 91, 92) in Abensberg fünf Aktive am Start. Mit einem ersten und einem fünften Platz und somit zwei Qualifikationsplätzen für die „Süddeutsche“ war die Ausbeute recht angenehm. Sonja Penno und Christina Bauer (beide bis 44 kg) sowie Nina Habenschaden (bis 52 kg) fanden nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus, so dass alle drei nach der Vorrunde passen mussten. Anna Schätzler belegte Platz fünf in der offenen Klasse. In der gleichen Klasse trat das derzeitige JC-Aushängeschild Paloma Fernandez an. Sie machte ihr Ding und besiegte nicht nur ihre Vereinskameradin Schätzler, sondern schickte nacheinander die Drittplazierte der südbayerischen Meisterschaften, die südbayerische Vizemeisterin und völlig überraschend, aber haushoch verdient - trotz Verletzung während dieses Kampfes - auch noch die südbayerische Meisterin der offenen Klasse von der Matte. Dies brachte ihr nach den bayerischen Vizetiteln der Jahre 2003, 2004 und 2005 endlich erstmals den Titel des Bayerischen Meisters ein.  

12.02.2006 - Der 1. Judoclub Weiden beteiligte sich mit 23 Aktiven am Eröffnungsturnier der männlichen und weiblichen Jugend U 11 und U 14, das mit 214 Aktiven aus den Oberpfälzer Vereinen eine neue Rekordmarke setzte. Mit vier ersten, drei zweiten, drei dritten, zehn vierten und drei fünften Plätzen kehrten die JC-Cracks dabei aus Rötz zurück. Bei den Jungs hatte JC-Trainer Thomas Kraus zwölf Aktive am Start. Dabei kamen Alexander Dirnhofer, Stefan Karban und Lukas Bertelshofer über Platz fünf nicht hinaus. Stefan Donhauser, Dominik Sperl, Simon Rauch und Andreas Breidenbend konnten sich immerhin jeweils bis auf Platz vier vorkämpfen. Den dritten Platz und damit Bronze erkämpften sich Alexander Bauer und Thomas Daubenmerkl. Erst im Finale konnte Dennis Schließ gebremst werden, der mit etwas Glück fast den ersten Platz erkämpft hätte. Von Anfang an dominierten Johannes Thoma und Yannick Andrle ihre Gewichtsgruppen und belegten jeweils ungeschlagen den ersten Platz. JC-Mädchentrainer Karl Ertel hatte elf Kämpferinnen aufgeboten. Sylvia Schörner, Kristina Lindemann, Lisa-Anna Freundorfer, Franziska Sperl, Julia Lindemann und Sarah Freundorfer sicherten sich jeweils Platz vier. Mit Platz drei musste Laura Roscher trotz zwei Siegen bei zwei Niederlagen vorlieb nehmen. Knapp an Gold schrammten Melody Fernandez und Jennifer Rutka vorbei, die jeweils nur eine Niederlage im Finale einstecken mussten und Silber gewannen. Keinen Zweifel ließen Hannah Bauer und Nachwuchstalent Daniele Bösl aufkommen, die auch körperlich überlegene Gegnerinnen förmlich von der Matte fegten und jeweils verdient Platz eins in ihren limits erkämpften.  

19.03.2006 - Der TSV Berching richtete die Ranglistenturniere für die Oberpfälzer Judoka aus. Bei der FU 17 (Jahrgang 1990 – 1992) war der 1. JC Weiden mit neun Aktiven nicht nur teilnehmerstärkster, sondern mit drei ersten, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen auch erfolgreichster Verein. Zur Freude von JC-Mädchentrainer Karl Ertel holte die zweitleichteste Kämpferin des Turniers, Marina Penno, mit vier brillanten Siegen den Titel in der untersten Gewichtsgruppe, wobei sie erstmals auch ihre Angstgegnerin aus Kümmersbruck überzeugend niederhalten konnte. Nina Habenschaden, neben Penno eine der auffälligsten Kämpferinnen des Tages, machte nicht viel Federlesens mit ihren Gegnerinnen und hatte nach vier bildschönen Siegen den Titel ihrer Gewichtsgruppe in der Tasche. Das Finale der offenen Klasse wiederum war eine reine JC-Angelegenheit. Hierbei verwies Abonnementsiegerin Paloma Fernandez ihre Teamkameradin Anna Schätzler bereits nach wenigen Sekunden auf den zweiten Platz. Auch für Christina Bock war im Finale Schluss, so dass sie mit Platz zwei vorlieb nehmen musste. Für Jenny Lobenhofer und Laura Meier reichte es in der Endabrechnung jeweils für Platz drei. Vierte Plätze zum erfolgreichen Abschneiden der JC-Girls steuerten noch Christina Bauer und Anita Freundorfer bei. Bei dem gleicherorts ausgetragenen Turnier der jungen Männer hatte JC-Trainer Thomas Kraus drei Aktive am Start. Armin Regler kam trotz enormen Kampfeinsatzes bei der U 20 über Platz vier nicht hinaus. Bei der U 17 landete Moritz Lobenhofer auf dem vierten Platz, während Richard Irlbacher den Vizetitel in seiner Gruppe erkämpfte.

30.04.2006 - Der 1. Judoclub Weiden gründete heuer mit dem TSV Detag Wernberg im Bereich der F U 14 eine Kampfgemeinschaft. Hatte diese Formation am 1. April bei den BezMM den Vizetitel erkämpft, reiste sie angesichts einer sehr stark dezimierten Crew als krasser Außenseiter zu den nordbayerischen Titelkämpfen nach Höchberg. Zur großen Freude der Betreuer Jupp Hassler (Wernberg), Sabrina Mayer und Jessika Bertelshofer (beide 1. JCW) holte die KG völlig überraschend den dritten Platz und qualifizierte sich damit für die Bayerischen Titelkämpfe. War schon die unbesetzte 30-kg-Klasse ein großes Handicap, mussten überdies drei Kämpferinnen jeweils im nächst höheren Limit antreten, damit wenigstens sieben von acht Gewichtsklassen besetzt waren. Es kämpften Lara Weiß, Marlena und Alexandra Klar, Nathalie Schlosser (alle TSV Wernberg), Laura Roscher, Jenny Rutka und Melody Fernandez (alle 1. JC Weiden). Erster Gegner war eine starke Formation der TG Schweinfurt (Unterfranken). Nach der regulären Begegnung hieß es 4:4-Unentschieden, so dass drei Stichkämpfe angehängt werden mussten. Hier war endlich auch einmal den Oberpfälzerinnen das Glück hold, die 2:1 Punkte erkämpften und somit den 6:5-Gesamtsieg einfuhren. Gegen den TV Altenfurt liefen die Mädchen der KG Weiden/Wernberg zu einer unwahrscheinlichen Bombenform auf und fegten den amtierenden mittelfränkischen Meister mit 6:1 Punkten (nur die unbesetzte 30-kg-Klasse  wurde abgegeben) förmlich von der Matte. Beim Kampf um den Einzug ins Finale erwies sich der unterfränkische Meister und Titelaspirant TG Eltmann als unüberwindbar und es setzte die erwartete, in dieser Höhe jedoch nicht verdiente 2:6-Klatsche. In der Trostrunde setzten die Oberpfälzerinnen im kleinen Finale noch einmal alles auf eine Karte und holten mit 5:3 Siegpunkten hoch verdient den dritten Platz. Ungeschlagen blieben bei diesen Titelkämpfen Nathalie Schlosser (TSV Wernberg) und Melody Fernandez (1.JC Weiden)

02.06.2006 – Der 1. Judoclub Weiden hat mit seinem erweiterten Breitensportangebot voll ins Schwarze getroffen. Am neu geschaffenen Programm „Judo spelend lernen“ nehmen mittlerweile weit über 20 Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren teil. Mit Stefanie Salavs hat eine erfahrene Braungurtträgerin und angehende Erzieherin die Leitung übernommen. Sie erfährt wertvolle Unterstützung durch Christina Bock und Nina Habenschaden sowie acht weitere Trainerassistent/Innen. Das breit gefächerte Programm führt die Kinder spielerisch an den Kampfsport Judo heran und schließt mit dem Ablegen der Prüfung zum Weißgelb-Gurt ab. Danach erfolgt die Übernahme in die bestehenden Kampf- und Leistungsgruppen. Das „Bambino-Judo“ für Kinder ab fünf Jahre findet statt jeden Montag in der Mehrzweckhalle am Wasserwerk in Weiden und jeden Freitag in der Hans-Sauer-Schule in Rothenstadt. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

24.05.2006 - Auch nach 18 Amtsjahren steht Vereinsgründer Karl Ertel weiterhin an der Spitze des mit über 500 Mitgliedern zweitgrößten Judo- und Budovereins in ganz Bayern. Der bisherige dritte Vorsitzende und Schatzmeister Karl-Heinz Reisinger ist zwar ebenfalls seit dem Gründungstag 6.2.1988 im Amt, jedoch stellte sich der passionierte Jugendfußballtrainer wegen seiner Doppelbelastung (gleichzeitig Schatzmeister bei einem Weidener Fußballverein) Herz und Verstand folgend nicht mehr zur Wahl. JC-Präsident Karl Ertel begrüßte neben den anwesenden Vereinsmitgliedern besonders die beiden JC-Mitglieder und Bürgermeister Lothar Höher und Elisabeth Kraus sowie den Vorsitzenden des Stadtverbandes für Leibesübungen, Herbert Tischler, die alle drei mit lockeren und heiteren Grußworten zu begeistern wussten. Ertel ließ in seinem Bericht das Sportjahr 2005 Revue passieren, das ganz im Zeichen der Ausrichtung von zwei Bayerischen Meisterschaften stand. Die Bayerische Einzelmeisterschaft der Frauen und Männer am 10. Juli 2005 war nicht nur in sportlicher Hinsicht ein Leckerbissen, auch das Organisationsteam arbeitete gewohnt mustergültig und erfuhr Lob und Anerkennung von höchster Stelle. Auch die ersten Bayerischen Kata-Meisterschaften auf Oberpfälzer Boden am 28. Mai waren problemlos über die Bühne gegangen. Ein weiteres highlight stellte das erste Oberpfälzer Nikolausturnier dar, bei dem weit über 150 Kinder in der Sporthalle am Wasserwerk auf die Matte gingen. Für die größten sportlichen Erfolge in Sachen Judo sorgte wie in den vergangenen Jahren einmal mehr die weibliche Jugend, und hier ganz besonders die beiden Aushängeschilder Nina Habenschaden und Paloma Fernandez. Michael Hohlrüther lieferte einen interessanten Rückblick auf die Geschehnisse in der Abteilung Ju-Jutsu und Thomas Thiermann durchleuchtete die Ereignisse der Abteilung Aikido. Schatzmeister Karl-Heinz Reisinger wartete auch in seinem letzten Kassenbericht mit einem imposanten Zahlenwerk auf. Bemerkenswert, weil nicht unbedingt die Regel: der 1. Judoclub Weiden hat seit seiner Vereinsgründung kein einziges Jahr mit einem Minusbetrag abgeschlossen und kann ein gesundes wirtschaftliches Verwalten seiner Finanzen vorweisen. Nach dem Bericht der Kassenprüferin Michaela Sperl war die Entlastung nur noch reine Formsache. Es folgten die Ehrungen. Mehr als 50 Einsätze stehen nunmehr bei Nina Habenschaden zu Buche, wofür sie einen wertvollen Pokal mit Urkunde erhielt. Für 10 Jahre JC-Treue wurden ausgezeichnet: Anzer Peter, Forster Björn, Forster Günter, Forster Lilo Häusler Marcel, Kneidl Jürgen, Mayer Sabrina, Neuber Daniel Woppmann Martin. Dem Verein sind seit 15 Jahren treu: Fehlner Andreas, Fehlner Josef, Fehlner Maria, Fehlner Peter, Gröbner Alexander, Reisinger Dominik, Schieder Rita, Schörner Susanne. Thomas Kraus kann auf 25 Jahre Judo zurückblicken. Seit 30 Jahren steht Thomas Thiermann (Aikido) auf der Matte, die gleiche Jahresbilanz kann Günther Lehrer vorweisen. Für sein zwölfjähriges Wirken als Leiter der Abteilung Ju-Jutsu erhielt Alexander Gröbner, der sich nunmehr in die zweite Reihe stellt, die Ehrennadel in Bronze und einen Präsentkorb. Eine Nummer größer war der Spezialitätenkorb für den scheidenden Schatzmeister Karl-Heinz Reisinger, der einen geordneten Finanzhaushalt an seinen Nachfolger übergeben kann. Ihm wurde auf einstimmigen Beschluss die Ehrennadel in Silber verliehen. Bei den anschließenden Neuwahlen stand schon fast traditionsgemäß auch heuer wieder für jedes Amt nur ein Kandidat zur Verfügung, und wie immer seit Vereinsgründung gab es für sämtliche Kandidaten nicht eine einzige Gegenstimme oder Enthaltung. Unter der Regie von Herbert Tischler und unterstützt durch die „Abteilung Bürgermeister“ gingen die Neuwahlen in sage und schreibe sechs Minuten über die Bühne. Es wurden gewählt: 1. Vorsitzender Karl Ertel, 2. Vorsitzender Günther Lehrer, 3. Vorsitzender und Schatzmeister Jürgen Angstmann (neu), Schriftführerin Tina Beer (neu), Männerreferent Thomas Benkner, Frauenreferentin Stefanie Salavs, Pressereferentin Bettina Ertel (seit 1988!). Weitere Beisitzer im JC-Ausschuss: Oliver Ertel, Thomas Kraus, Thomas Thiermann, Gerhard Bock, Michael Hohlrüther. Kassenprüfer sind weiterhin Reinhard Winter und Michaela Sperl. In den jeweiligen Gremien bereits gewählt und in der Generalversammlung bestätigt wurden die Leiter der Abteilungen Judo (Karl Ertel, Günther Lehrer), Aikido (Thomas Thiermann, Jürgen Kriechenbauer) und Ju-Jutsu (Michael Hohlrüther, Josef Schörner, Alexander Gröbner). Die JC-Jugendleitung setzt sich wie folgt zusammen: Jugendreferentin (w) Stefanie Salavs, Stellvertreter Sabrina Mayer und Jessika Bertelshofer, Jugendreferent (m) Oliver Ertel, Stellvertreter Gerhard Bock, Jugendsprecher (Judo) Christina Bock, Nina Habenschaden, Marcel Häusler, Richard Irlbacher, für Aikido Martin Englmaier und Ju-Jutsu Maximilian Friedle. Auch hier gab es weder Gegenkandidaten noch Gegenstimmen.

28.05.2006 - Der 1. Judoclub Weiden schickte sechs Aktive zu den Bezirks-Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend U 11 (Jahrgänge 1996/97/98) nach Wernberg. Bei seinem ersten Einsatz holte Kenneth Kellermann Platz fünf. Für Lukas Bertelshofer, Dennis Schließ und Sarah Freundorfer sprang jeweils der dritte Platz heraus. Antonia Schuller wurde erst im Endkampf ihrer Gewichtsgruppe gestoppt. Finalgegnerin war Vereinskameradin Daniele Bösl, die gewohnt souverän diese Gruppe dominierte und fast mühelos ihren fünften Titel erkämpfte.

03.06.2006 - Im Rahmen der diesjährigen grenzübergreifenden Landesgartenschau fand in Cheb (Eger) ein internationales Judoturnier für die männliche und weibliche Jugend der Jahrgänge 1992/93 und 1994/95 unter Federführung des TJ Lokomotiva Cheb statt. Die von Karl Ertel und Jessika Bertelhofer betreuten Kämpferinnen vom 1. Judoclub Weiden, Jennifer Rutka, Nina Habenschaden und Anita Freundorfer, holten dabei Gold in drei der insgesamt fünf Mädchengruppen und waren damit erfolgreichster Verein im weiblichen Bereich. Die anderen beiden ersten Plätze gingen an den PSV Plauen. Jennifer Rutka (Jg. 1995, bis 48 kg) traf im Finalkampf auf Gchnoela Porsova (Cheb), die sie bereits in der Vorrunde bezwungen hatte. Rutka zeigte auch diesmal Nervenstärke und holte überzeugend Gold. In gewohnt souveräner Manier ging Nina Habenschaden (Jg. 1992) gegen Jitka Langhammerova (Cheb) und Jana Hronova (Chomutov/Komotau) ans Werk. Sie ließ beiden keinerlei Chance und holte verdient Gold im 57-kg-limit. Auch Anita Freundorfer (Jg. 1992, bis 57 kg) hatte es im Finale mit ihrer Vorrundengegnerin zu tun. Gegen Kristiana Dani (Karlovy Vary/Karlsbad) konnte sie auch beim zweiten Mal ihre technische Überlegenheit ausspielen und den ersten Platz belegen. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die drei JC-Aktiven an diesem Tage nicht nur unbesiegt blieben, sondern dass darüber hinaus keine ihrer sämtlichen Gegnerinnen auch nur eine einzige Wertung erzielen konnte.   

15.07.2006 - Der 1. Judoclub Weiden hatte bei den Ranglistenturnieren der männlichen und weiblichen Jugend U 14 und U 17 in Tiefenbach und Wernberg insgesamt 15 Aktive am Start. Mit drei ersten, fünf zweiten und drei dritten Plätzen konnten sich immerhin elf JC-Kämpen einen Platz auf dem Stockerl erkämpfen. Dazu gesellten sich noch drei vierte und ein fünfter Platz. In Tiefenbach stellte JC-Trainer Thomas Kraus am Samstag je einen Kämpfer der U 14 und U 17 auf die Matte. Richard Irlbacher, amtierender Bezirksmeister, belegte bei der U 17 den zweiten Platz seiner Gruppe. Yannick Andrle (U14) ließ an diesem Tag keinerlei Zweifel aufkommen, brauchte für seine beiden Kämpfe insgesamt gerade mal acht Sekunden und holte überlegen den ersten Platz in seinem Limit.

Die Schützlinge von Mädchentrainer Karl Ertel wollten dem natürlich in nichts nachstehen. Bei der U 14 belegte Kristina Lindemann den vierten Platz, während sich Hannah Bauer auf den dritten Platz vorkämpfte. In ihren finals mussten sich Melody Fernandez und Jennifer Rutka jeweils knapp geschlagen geben und holten die zweiten Plätze. Katharina Breidenbend belegte den fünften Platz in ihrer Gruppe der U 17, während sich Christina Bauer und Anita Freundorfer mit Platz vier zufrieden geben mussten. Jenny Lobenhofer und Laura Meier sicherten sich die dritten Plätze in ihren Gruppen. Christina Bock und Nina Habenschaden konnten erst im Finale gestoppt werden und erreichten damit jeweils den zweiten Platz. Anna Schätzler steuerte den ungefährdeten Titelgewinn der offenen Klasse bei. Eine der auffälligsten Kämpferinnen des Turniers an diesem Tag war Marina Penno. Sie dominierte ihre Gewichtsgruppe von Anfang an, eilte mit brillanten Techniken von Sieg zu Sieg und stand am Ende völlig verdient ganz oben auf dem Stockerl. In die Bezirksauswahl und für den Bayernpokal am kommenden Wochenende in Holzkirchen (Oberbayern) wurden berufen: Paloma und Melody Fernandez, Nina Habenschaden, Jessika Bertelshofer und Marina Penno.